Blasenspiegelung mit flexiblem Zystoskop

Weshalb eine Blasenspiegelung?

Bei Krankheiten der Blase oder Prostata kann es zur Abklärung notwendig sein, eine Untersuchung der Organe durch die Harnröhre durchzuführen. Eine zu enge Harnröhre oder ein Blasentumor können so beispielsweise nachgewiesen werden.

Wie wird eine Blasenspiegelung durchgeführt?

Die endoskopische Untersuchung (Spiegelung) wird in unserer Praxis mit einem modernen, biegsamen Glasfiberinstrument durchgeführt. Das führt insbesondere bei Männern zu einer erheblich angenehmeren Behandlung als mit einem starren Instrument. Zusätzlich erfolgt vor der Untersuchung eine örtliche Betäubung.

Ist eine Blasenspiegelung schmerzhaft?

Um ein angenehme Untersuchung zu ermöglichen, wird die Harnröhre bei Mann und Frau mit einem speziellen Gel örtlich betäubt. Hierbei kann ein leichtes Brennen, ein Wärmegefühl oder leichter Harndrang entstehen. Um die Betrachtung der Blase während der Untersuchung zu ermöglichen, muss diese mit einer Salzwasserlösung gefüllt werden. Dies kann ebenfalls Harndrang verursachen. Die Gesamtdauer einer Blasenspiegelung beläuft sich auf wenige Minuten. Mithilfe moderner Instrumente ist die Blasenspiegelung für die meisten Patienten schmerzfrei.

Hat die Blasenspiegelung Nachwirkungen?

Für einige Stunden nach der Untersuchung kann ein leichtes Brennen beim Wasserlassen, vermehrter Harndrang oder leicht blutiger Urin auftreten.

Möchten Sie einen Termin oder eine Beratung? Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie direkt online einen Termin.

Telefon: 0871 / 2013  |  E-Mail: [email protected]

Wir freuen uns auf Sie!